Gando

Francis Kéré stammt aus dem burkinischen Dorf Gando und konnte mit 19 Jahren dank eines Stipendiums ein Architekturstudium in Berlin beginnen. Während seiner Studienzeit entwarf Francis Kéré einen Neubau der Grundschule in Gando. Er legte sehr großen Wert darauf, sein Projekt sowohl an die Bedürfnisse als auch an die Möglichkeiten der Menschen in seinem Heimatdorf anzupassen. So erfand er beispielsweise eine neuartige Dachkonstruktion, die auf natürliche Weise eine bessere Durchlüftung der Räume sicherstellt. Außerdem achtete er darauf, möglichst lokal verfügbare Ressourcen wie Lehm zu verwenden.

 Das Projekt hatte sehr großen Erfolg. Als das erste Gebäude der Grundschule eröffnet werden konnte, waren nicht nur die Menschen in Gando begeistert. Das architektonische Meisterwerk fand auch international Anerkennung. Im Jahr 2004 wurde es mit dem renommierten Aga-Khan-Preis für Architektur ausgezeichnet und sogar das Museum of Modern Art in New York stellt das Projekt auf seiner Internetseite vor. In Deutschland wurde Francis Kéré dann einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als Christoph Schlingensief ihn für sein visionäres Vorhaben, in Burkina Faso ein Operndorf zu errichten, gewinnen konnte.

 Das Kepler-Gymnasium Pforzheim ist die Partnerschule der Grundschule Gando. Eine Gruppe aus Schülern, Lehrern und Eltern rund um Peter Gloede engagierte sich für eine lebendige Partnerschaft. Einige Schüler reisten vergangenes Jahr nach Burkina Faso, um das Dorf Gando zu besuchen. Dort lernten sie den Alltag der Menschen kennen, die weit ab des öffentlichen Stromnetzes leben. Nach ihrer Rückkehr riefen sie das Projekt "Licht für Gando" ins Leben. Ziel des Projekts: Durch die Installation einer Solaranlage soll eine elektrische Beleuchtung der zentralen Schulgebäude ermöglicht werden. Für die Planung und Durchführung des Elektrifizierungsprojekts kooperierte die Gruppe mit unserem Verein Sonnenenergie für Westafrika e.V. (SEWA). Die Schüler machten sich auf die Suche nach Sponsoren und bewarben sich erfolgreich um eine Projektförderung von der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg. Für die Solarinstallationen in der Grundschule, der weiterführenden Schule und der Krankenstation stehen so bereits über 11.000 Euro zur Verfügung.

 Derweil organisierte SEWA in Burkina einen technischen Vorbesuch, um die Solaranlage genau planen zu können. Am 16. Februar 2012 begannen die Elektrifizierungsarbeiten. Auf den Dächern der Grundschule und der weiterführenden Schule wurden Photovoltaikmodule montiert, die Gebäude wurden verkabelt und es wurden Energiesparlampen installiert, die nun die Klassenräum in den Abendstunden hell erleuchten. Natürlich begleitet das Team von SEWA die Installation nicht nur technisch, sondern sensibilisiert auch die Mitglieder der Elternorganisation und die Lehrer, sodass sie verantwortungsvoll mit der Solaranlage umgehen können. Peter Gloede hat über die Installation einen ausführlichen Photobericht erstellt.

Doch noch ist das Projekt in Gando nicht abgeschlossen: In den nächsten Wochen sind weitere Solarinstallationen geplant. So wird auch die neu gebaute Bibliothek mit elektrischem Licht ausgestattet und zwei solare Straßenlaternen sollen den Marktplatz des Dorfs abends beleuchten. Für SEWA ist das Projekt in Gando also nicht nur aufgrund der außergewöhnlichen Architektur der Gebäude eine spannende Erfahrung, sondern es ist auch ein Pilotprojekt, bei dem wir das erste Mal ein Solarsystem im Freien installieren werden. Wir sind gespannt darauf, ob dieses Konzept unsere Erwartungen in der Praxis erfüllen wird.

Projektnews

Gando: Ein architektonisches Meisterwerk wurde nun mit einer Solaranlage ausgestattet


Francis Kéré stammt aus dem burkinischen Dorf Gando und konnte mit 19 Jahren dank eines Stipendiums ein Architekturstudium in Berlin beginnen. Während seiner Studienzeit entwarf Francis Kéré einen Neubau der Grundschule in Gando. Er legte sehr großen Wert darauf, sein Projekt sowohl an die Bedürfnisse als auch an die Möglichkeiten der Menschen in seinem Heimatdorf anzupassen. So erfand er beispielsweise eine neuartige Dachkonstruktion, die auf natürliche Weise eine bessere Durchlüftung der Räume sicherstellt. Außerdem achtete er darauf, möglichst lokal verfügbare Ressourcen wie Lehm zu verwenden.

Die Grundschule von Gando Das Projekt hatte sehr großen Erfolg. Als das erste Gebäude der Grundschule eröffnet werden konnte, waren nicht nur die Menschen in Gando begeistert. Das architektonische Meisterwerk fand auch international Anerkennung. Im Jahr 2004 wurde es mit dem renommierten Aga-Khan-Preis für Architektur ausgezeichnet und sogar das Museum of Modern Art in New York stellt das Projekt auf seiner Internetseite vor. In Deutschland wurde Francis Kéré dann einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, als Christoph Schlingensief ihn für sein visionäres Vorhaben, in Burkina Faso ein Operndorf zu errichten, gewinnen konnte.

Die Solarinstallationen in Gando wurden vom Kepler-Gymnasium Pforzheim finanziert Das Kepler-Gymnasium Pforzheim ist die Partnerschule der Grundschule Gando. Eine Gruppe aus Schülern, Lehrern und Eltern rund um Peter Gloede engagierte sich für eine lebendige Partnerschaft. Einige Schüler reisten vergangenes Jahr nach Burkina Faso, um das Dorf Gando zu besuchen. Dort lernten sie den Alltag der Menschen kennen, die weit ab des öffentlichen Stromnetzes leben. Nach ihrer Rückkehr riefen sie das Projekt "Licht für Gando" ins Leben. Ziel des Projekts: Durch die Installation einer Solaranlage soll eine elektrische Beleuchtung der zentralen Schulgebäude ermöglicht werden. Für die Planung und Durchführung des Elektrifizierungsprojekts kooperierte die Gruppe mit unserem Verein Sonnenenergie für Westafrika e.V. (SEWA). Die Schüler machten sich auf die Suche nach Sponsoren und bewarben sich erfolgreich um eine Projektförderung von der Stiftung Entwicklungszusammenarbeit Baden-Württemberg. Für die Solarinstallationen in der Grundschule, der weiterführenden Schule und der Krankenstation stehen so bereits über 11.000 Euro zur Verfügung.

Montage der PV-Module auf dem Schuldach Derweil organisierte SEWA in Burkina einen technischen Vorbesuch, um die Solaranlage genau planen zu können. Am 16. Februar 2012 begannen die Elektrifizierungsarbeiten. Auf den Dächern der Grundschule und der weiterführenden Schule wurden Photovoltaikmodule montiert, die Gebäude wurden verkabelt und es wurden Energiesparlampen installiert, die nun die Klassenräum in den Abendstunden hell erleuchten. Natürlich begleitet das Team von SEWA die Installation nicht nur technisch, sondern sensibilisiert auch die Mitglieder der Elternorganisation und die Lehrer, sodass sie verantwortungsvoll mit der Solaranlage umgehen können. Peter Gloede hat über die Installation einen ausführlichen Photobericht erstellt.

Doch noch ist das Projekt in Gando nicht abgeschlossen: In den nächsten Wochen sind weitere Solarinstallationen geplant. So wird auch die neu gebaute Bibliothek mit elektrischem Licht ausgestattet und zwei solare Straßenlaternen sollen den Marktplatz des Dorfs abends beleuchten. Für SEWA ist das Projekt in Gando also nicht nur aufgrund der außergewöhnlichen Architektur der Gebäude eine spannende Erfahrung, sondern es ist auch ein Pilotprojekt, bei dem wir das erste Mal ein Solarsystem im Freien installieren werden. Wir sind gespannt darauf, ob dieses Konzept unsere Erwartungen in der Praxis erfüllen wird.

Neben der Batterie wird eine Plaquette mit Hinweisen zur Nutzung der Solaranlage angebrachtRege Teilnahme an den Diskussionen bei einem Treffen mit den Elternvertretern und Lehrern

Projektreferenz: 

Wir finanzieren unsere Arbeit fast ausschließlich mit Spenden. Mit einer Vereinsmitgliedschaft, einer Projektkooperation oder einer Spende können Sie unsere Projektarbeit in Burkina Faso unterstützen.

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.