Betterplace

Elektrifizierung in Selbo

Danke, Internet!

Als wir 2011 das Dorf Selbo im Norden burkina Fasos besucht haben, bot uns die dortige Schule ein trauriges, für Burkina Faso leider typisches Bild. Die ca. 180 Schülerinnen und Schüler lernten in einer Umgebung, die man aus europäischer Perspektive nur mit gutem Willen als Schule bezeichnen kann. Es waren wesentlich mehr Schulkinder dort, als in die wenigen Klassenräume passen würden. Also wurde der Unterricht teilweise nach draußen, unter improvisierte Sonnendächer verlagert. Die vorhandenen Gebäude der Schule bieteten allerdings nicht viel mehr Schutz als die Sonnendächer. Im Dach der Schule klaffte ein großes Loch.

Die 1800 Einwohner von Selbo haben gelernt, aus dem Wenigen was sie haben das Beste zu machen. Improvisieren war auch an der Schule in Selbo an der Tagesordnung. Aber es werde besser, wurde uns versichert. Die Lehrer und die Eltern der Kinder  waren engagiert und haben am ersten Tag nach unserem ersten Vorbesuch bereits einen Antrag für eine Solaranlage bei uns eingereicht. Im Antrag stand, dass ein neues Schulgebäude in Planung ist, und die Anlage dann auf dem neuen Gebäude installiert werden kann. Tatsächlich hatten die Bewohner von Selbo sich bereits seit längerer Zeit für ein neues Schulgebäude engagiert. Unser Eintreffen war also ein Glück für die Schule, da wir die neuen Klassenräume gleich mit elektrischem Licht ausstatten könnten. Aufgrund des außergewöhnlichen Engagements der Schule und des Dorfes wollten wir Selbo unbedingt unterstützen. Wir hatten innerhalb eines Jahres einen Spender für die Schule gefunden.

Projektreferenz: 
RSS - Betterplace abonnieren