Die Grundschule Yagance hat eine Solaranlage bekommen

 

Der wichtigste Meilenstein des Projekts "Licht für Yagance" ist erreicht! Vor kurzem wurde in der Grundschule des Dorfes Yagance eine Solaranlage installiert. Das Besondere an diesem Elektrifizierungsprojekt ist, dass es unter anderem durch das Engagement von Inossa Guene ermöglicht wurde, der selber aus dem Dorf Yagance kommt. Heute lebt Inossa Guene mit seiner Frau Ilse Rüggenmann in Deutschland. Als die beiden vor einem Jahr von dem Verein SEWA hörten, beschlossen sie sich für eine Solaranlage in dem Heimatdorf von Inossa zu engagieren. Sie organisierten verschiedene Spendenaktionen und Partnerschaften mit der Grundschule Pfuhl und der Internationalen Schule Ulm / Neu-Ulm. So konnten sie viele Menschen dazu motivieren, das Projekt durch Spenden zu unterstützen. Nun können die Schüler und Lehrer in Yagance auch in den Abendstunden zum Lernen und Arbeiten in die Schule kommen. Die hell erleuchteten Klassenzimmer sind in der Nacht im ganzen Dorf ein sichtbares Zeichen dafür, dass Bildung den Menschen in Yagance wichtig ist. Mehr über das Projekt "Licht für Yagance" erfahren sie in dem Projektbericht:

 

 

Außerdem haben wir natürlich auch einen Kurzfilm über das Projekt erstellt, u.a. mit interesanten Aufnahmen darüber, womit sich burkinische Schüler in den Pausen die Zeit vertreiben: